Kampfkunst

Der mittelalterliche Nah- und Fernkampf hat in unserer Gruppe einen besonderen Stellenwert. Um uns regelmäßig in den verschiedenen Disziplinen üben zu können, haben wir in unserem Garten eine Nahkampf- sowie eine Bogensport- und Axtwurfarena eingerichtet.

Nahkampf

„die richtêre sol ouch plegen einis schildes unde eynes swerdes deme, den men dâ schuldeget of he’s bedarf“ – Sachsenspiegel I,63§3

Da einige unserer Gruppenmitglieder jahrelange Erfahrungen im Nahkampf mit mittelalterlichen Waffen haben, sind wir in der Lage dem geneigten Publikum diverse Kampftechniken zeigen und beibringen zu können.

Nahkampf zwischen Nils und Oreg

Gerichtliche und andere Zweikämpfe

Wir sind immer daran mittelalterliche Kampfesweisen neu zu entdecken. Für uns gilt jedoch, dass wir uns keinem festen Fechtbuch verschreiben, entnehmen aber viele Kombinationen aus diesen. „Klassisch“ aus Talhoffer, aber auch aus Danzig, Ringeck, Liechtenauer, Wilhelm, Mair oder gar aus dem Towerbook (i33). Es ist eher eine Kombination verschiedener Haue bei verschiedenen Waffengattungen, um sein persönlichen passenden Stil zu finden und seinen Horizont erweitern zu können. Gemäß unseres Leitmottos: castellum ex variis contextum trainieren wir in Schwert, langes Schwert, Sax, bzw. Scheibenkaufdolch, Axt und Speerkampf, sowie auch den Axtwurf. Wir kombinieren und kämpfen auch entsprechend gemischt im Duell, wie z. B. Langschwert gegen Langdolch oder im Verbund einer Schlachtenreihe. Als wichtigstes Element im Training verstehen wir das Einstudieren und die wiederholende Verinnerlichung eines Haues durch präzise Technik in der Körperhaltung und Schwertführung bei der Ausführung. Hierbei kommt jedoch der Freikampf nicht zu kurz. Wie wirkt sich dies Auf die Arena aus? Wir bieten Grundlagen mit dem Schwert, sowie Grundhaue mit dem langen Schwert an. Hinzu bei Interesse Sparring und freie Kampfrunden / Circles. (Angelehnt an Codex Belli).

Bogenschießen

Wir arbeiten mit dem Langbogen und der Technik des „instinktiven Bogenschießens“ – also ohne bewusstes Zielen. Dies ist zwar deutlich schwerer zu erlernen als bsw. das Zielen unter Zuhilfenahme der Pfeilspitze, man ist aber schneller, kann auch auf bewegliche Ziele oder bei schlechten Lichtverhältnissen schießen. Zudem hat ein Mitglied unserer Vereinigung einen Übungsleiterschein für Bogensport mit Kindern und Jugendlichen gemacht, welcher ihn befähigt Workshops und Trainingseinheiten mit Kindern zu absolvieren (Selbstverständlich nur unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen und entsprechender Schutzkleidung).

Axtwurf

Neben dem Bogenschießen erfreut sich die der Axtwurf als zweite Fernkampfdisziplin im großer Beliebtheit. Geworfen wird mit Ein- oder Zweihandäxten und natürlich sind wir gerne bereit unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen unser Wissen und Können an Interessierte weiterzugeben.